Groß, GRÖSSER, am GRÖẞTEN …

Ein Straßenfest für Groß und Klein soll angekündigt werden.
Der Designer fürs Plakat macht sich an die Arbeit und, um das Thema hervorzuheben, titelt er

STRASSENFEST FÜR GROSS UND KLEIN

Widerspruch kommt: Straße, groß: nach langen Vokalen kommt das ß; Straße hat ja schließlich nichts mit Strass zu tun!

Stimmt grundsätzlich, aber: hier sollen Wörter durch Großbuchstaben hervorgehoben werden und da empfiehlt der ‘Rat für deutsche Rechtschreibung’, Normgeber und damit also das oberste ‘Verfassungsorgan’ rund um Grammatik und Rechtschreibung (der DUDEN orientiert sich nur daran), die ersatzweise Verwendung der Versalien SS statt ß.

Gut Informierte werden nun darauf verweisen, dass es ja besonders für solche Gelegenheiten das große ‘ẞ’ gibt, Bestandteil der deutschen Rechtschreibung seit Mitte 2017.
Stimmt grundsätzlich: ein STRAẞENFEST FÜR GROẞ UND KLEIN wäre möglich und richtig (zum Vergleich noch einmal das kleine und das große ß fettig nebeneinander: ßẞ, auch wenn der Unterschied nicht sonderlich groß ist). Das Problem allerdings: bislang haben nur wenige Schriftarten das große ß, also ẞ in ihrem typographischen Schatz; will ein Designer also eine besondere Schriftart wählen, hat er meist kein großes ẞ zur Verfügung.

Die amtliche Regelung lautet entsprechend: Bei Schreibung mit Großbuchstaben schreibt man SS. Daneben ist auch die Verwendung des Großbuchstabens möglich. Beispiel: Straße – STRASSE – STRAẞE.

Kuriosa:

  • Bis zur Reform 1996 war es erlaubt, in der Versal-Schrift das kleine ß durch SZ zu ersetzen, um Verwechslungen zu vermeiden: Straße – STRASZE. Umgekehrt aber aus SZ den Schluss auf ein ß im Namen zu ziehen, würde Franz Liszt nicht gerecht.
  • Ab 1996 war dann in der Großbuchstaben-Schrift die Unterscheidung der Hausnamen Weiß und Weiss nicht mehr möglich: WEISS war die korrekte Schreibung. Daraus bildete sich der sogenannte Mischsatz: Versalien mit dem kleinen ß dazwischen oder am Ende: WEIß oder Weiss.
  • Dieser Mischsatz wurde seit den 80er Jahren auch im nicht maschinenlesbaren Teil der deutschen Pässe und Personalausweise angewendet; im maschinenlesbaren Abschnitt wird das Eszett (das die Schweizer komplett in den Mülleimer der Sprachgeschichte geworfen haben) dann allerdings durch SS ersetzt. Probleme mit dieser ẞ-Problematik  hatte vor kurzem ein Bekannter mit einem ß im Nachnamen (nennen wir ihn mal Meißel):  Einmal steht da MEISSEL, dann auch MEIßEL im Pass, was einen südkoreanischen Zollbeamten nervös machte: er sah das ß als B an und wunderte sich über die zwei verschiedenen Namen in einem Pass …
  • In Internetforen taucht immer häufiger die Buchstabenfolge sz statt eines ß auf: rechtschreiblich falsch, aber einfach praktisch, da schneller auf dem Smartphone schreibbar.
  • Aufpassen sollten Plakat-Designer auch, wenn sie folgenden Satz in Versalien setzen:
    Bier, in Maßen genossen, fördert Ihre Gesundheit!

Oft unklar ist auch, wie man das große Eszett auf dem PC erreicht.
Das ist leider immer noch nicht normiert und somit abhängig von Betriebssystem und Textverarbeitungsprogramm. Ich als Windows-10-Nutzer mit einem modernen Microsoft Office schaffe das mit < Hochstelltaste+WinGr+ß >, an Smartphone und Tablet schreibe ich lieber SS …



Grundlagen der deutschen Rechtschreibung

Grundlage der deutschen Rechtschreibung ist das amtliche Regelwerk. Vom Rat für deutsche Rechtschreibung herausgegeben, fixiert es die amtliche Norm und bildet damit gleichsam den „Urmeter“ der deutschen Rechtschreibung.

Nach Inkraftsetzung des amtlichen Regelwerks im Jahre 1996 hat […] der im Jahre 2004 eingesetzte Rat für deutsche Rechtschreibung […] zweimal Vorschläge zur Anpassung des amtlichen Regelwerks an den allgemeinen Wandel der Sprache erarbeitet. Diese wurden in den Aktualisierungen der Jahre 2011 und 2017 veröffentlicht.

 


Aus:

Regeln und Wörterverzeichnis
Aktualisierte Fassung des amtlichen Regelwerks entsprechend den Empfehlungen des Rats für deutsche Rechtschreibung 2016. – Mannheim 2018

 

2.3 Besonderheiten bei [s]

  • 25
    Für das scharfe (stimmlose) [s] nach langem Vokal oder Diphthong schreibt man ß, wenn im Wortstamm kein weiterer Konsonant folgt.

[…]
E3: Bei Schreibung mit Großbuchstaben schreibt man SS. Daneben ist auch die Verwendung des Großbuchstabens möglich. Beispiel: Straße – STRASSE – STRAẞE.

 

(Quelle: http://www.rechtschreibrat.com/DOX/rfdr_Regeln_2016_redigiert_2018.pdf)


 

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.